Es hat mich sehr gefreut sie kennenlernen zu dürfen

Der zuvor als Erzherzog Franz bekannte Monarch nahm als Kaiser einen Doppelnamen an.Zunächst war geplant, ihn nach dem Großvater, dem ersten Kaiser von Österreich, Franz I., Franz zu nennen.November 1916 ebenda), aus dem Haus Habsburg-Lothringen war von 1848 bis zu seinem Tod im Jahr 1916 Kaiser von Österreich.

Außenpolitisch wuchs unter seiner Regierung der Gegensatz zu Russland in der Balkanfrage, während er sich immer enger an das Deutsche Kaiserreich anlehnte (Zweibund). in Cisleithanien innenpolitisch föderalistischen Reformen verweigerte (in Transleithanien verweigerten sich die magyarischen Eliten), blieb der sich stetig vergrößernde Nationalitätenkonflikt die zentrale Problematik des Vielvölkerstaats.

Die anhaltenden Spannungen auf dem Balkan und die starke Überschätzung von Österreich-Ungarns militärischen Möglichkeiten mündeten 1914 in Franz Josephs Kriegserklärung an Serbien, der auf Grund der Bündnisautomatik der Erste Weltkrieg folgte. November 1916 leitete, im Verein mit der militärischen Niederlage und den divergierenden nationalen Interessen der Völker, den Untergang Österreich-Ungarns ein, der im Herbst 1918 stattfand.

Gleichzeitig war er König von Böhmen und Apostolischer König von Ungarn.

Nach den revolutionären Erhebungen von 1848 war sein Onkel Ferdinand I. Dezember 1848 auf Wunsch seiner Familie die Nachfolge als Kaiser von Österreich an.

In Hinblick auf die suggerierte Ewigkeit der österreichischen Monarchie wurde der Name offiziell stets mit der römischen Ordnungszahl I. In den anderen Amtssprachen der Monarchie lautete der Name I. tschechisch, Franciszek Józef I polnisch, Franjo Josip I.

Bemerkungen